Zirbenholz für soziale Zwecke

Günther und Peter Bernegger (Tischlerei Bernegger) übergeben 1.000 Euro für wohltätige Zwecke an Bürgermeister Rudi Mayr (Bildmitte).
Foto: Tischlerei Bernegger

Eine alte Telefonzelle hat die Tischlerei Bernegger zur „Zirbenbox“ umfunktioniert. 1.000 Euro an Spenden konnte nun an Bürgermeister Rudi Mayr für soziale Zwecke übergeben werden.

Ob Massivholzbetten, die nach Zirbe duftende „Schlafrutsche“ oder der Entspannungsstab „Zirbal“ für die Kleinsten – die Tischlerei Bernegger hat sich auf Zirbenholz-Produkte aus eigener Fertigung spezialisiert. Der hochwertige Rohstoff dafür stammt durchwegs aus nachhaltiger Forstwirtschaft und kommt großteils direkt aus der Region.

Auch die bei der Tischlerarbeit anfallenden Holzreste werden nicht einfach entsorgt, sondern einem guten Zweck zugeführt. „Dazu haben wir eine alte Telefonzelle, die früher in der Gemeinde stand, als ,Zirbenbox‘ vor unserem Schauraum aufgestellt“, erzählt Günther Beuntrnegger. „Gegen eine freiwillige Spende können Interessenten Zirbenholzreste zum Basteln aus der Box entnehmen.“

Gut 520 Euro an Spenden kamen so bislang zusammen. Eine Summe, die von der Tischlerei Bernegger auf 1.000 Euro verdoppelt wurde. Kürzlich wurde ein Scheck in dieser Höhe an den Klauser Bürgermeister Rudi Mayr übergeben. Das Geld kommt einem sozialen Zweck in der Gemeinde zugute.

Beratungsgespräche
sind weiterhin möglich

Mit dieser Aktion möchte die Tischlerei Bernegger ein Zeichen in der Vorweihnachtszeit setzen. Trotz Lockdown legen die top ausgebildeten Facharbeiter nicht die Hände in den Schoß, sondern planen und fertigen weiterhin Schlafzimmer, Küchen und andere Wohnräume in gewohnter Massivholz-Qualität.

Günther Bernegger: „Was viele nicht wissen: Eine Beratung im Schauraum ist nach Voranmeldung per Telefon oder E-Mail unter den aktuell geltenden Corona-Regeln weiterhin möglich. Gerne kommen wir für ein Beratungsgespräch auch zu den Kunden nach Hause.“